Der Verein

Die Arbeit von Netzwerkkonferenzen (Conferencing) basiert auf der Überzeugung, dass Menschen und ihr soziales Netzwerk über viele Ressourcen verfügen. Bei schwierigen Entscheidungen, insbesondere zum Wohl von Kindern und jungen Menschen, sollen soziale Netzwerke umfassend beteiligt werden, um alle Beteiligten zu Entscheidungsträgern zu machen und sie in ihrer Verantwortung ernst zu nehmen und zu stärken.

 

Kooperative Verfahren wie Netzwerkkonferenzen und Familienrat (Family Group Conferencing) bringen Menschen miteinander in Kontakt, stärken die Verbindungen zwischen den Teilnehmenden und schaffen Gemeinschaft (Community). Lebensweltliche Ressourcen und gegebenenfalls notwendige institutionelle und professionelle Hilfen werden miteinander verzahnt. Die verbindende soziale Wechselwirkung steht bei diesen Verfahren im Vordergrund und nicht die isolierte instrumentelle Wirkung. Die Grundhaltung des Vereins ist, dass die Bürgerinnen und Bürger die professionelle Hilfe an ihrem Leben beteiligen – nicht umgekehrt.


Der Vorstand

Kerstin Kubisch-Piesk

Diplom-Sozialarbeiterin, Regionalleiterin RSD-Jugendamt Mitte von Berlin, Gesundbrunnen 

 

"Für Conferencing-Verfahren engagiere ich mich, weil ich die positive Kraft der Familie in vielen Familienräten mit erleben durfte und die dadurch entstandenen Lösungen sehr kreativ und wirksam waren!"

 

Bente Martens

Lehrkraft im Vorbereitungsdienst, (MA.ed). Erziehungswisschaften, (B.A) public administation, Familienratskoordinatorin in Hamburg - Wilhelmsburg

 

"Für Conferencing-Verfahren engagiere ich mich, weil hierdurch Lösungen und Wege entstehen, die manchmal undenkbar gewesen wären. Der Familienrat ist eine Möglichkeit Entscheidungsprozesse – besonders für Kinder und Jugendliche – nachhaltig zu gestalten."

 

Birgit Stephan

Dipl. Sozialwirtin, Projektleitung Familienrat in Hamburg,

 

"Für Conferencing-Verfahren engagiere ich mich, weil ich Menschen in Not ermöglichen will, eigene Lösungen zu finden und Gemeinschaft zu erleben."

 

Myriam Rauch

Diplom-Sozialarbeiterin, Jugendamt Main-Taunus-Kreises in Hofheim; Koordinatorin für Familienräte. 

 

"Für Conferencing-Verfahren engagiere ich mich, weil Familien den Anspruch darauf haben, zusammen mit ihren Verwandten und Freunden für ihre Probleme ihre eigenen Lösungen zu finden."

 

Christian Hilbert

Sozialarbeiter /-päd.,  akad. MA FH Potsdam, Koordinator im Familienrat,

Mediator, Systemischer Coach

 

"Für Conferencing-Verfahren engagiere ich mich, weil ich davon überzeugt bin, dass es Teil einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung ist, demokratische und empowernde Ansätze zu definieren und diese zu stärken."